Ein Linker Ministerpräsident und die Welt dreht sich trotzdem weiter

Heute ist anscheinend der bedeutendste Tag in der Geschichte der Bundesrepublik seit der Wende. Zumindest bauschen es die deutschen Mainstream Medien dahin auf. Es geht um die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen.

Die Wahl hat für die seit 25 Jahren durchgängig regierende CDU ein schlechtes Ergebnis gebracht, seit Wochen wurde spekuliert, wie sich die neue Regierung zusammen setzen würde.

Kaum wurden die Farben Rot-Rot-Grün in den Mund genommen, ging die Hetztirade auch schon los. In dieser Koalition wäre nämlich die Linke die stärkste Partei und würde somit den Ministerpräsidenten stellen. Und plötzlich interessierte sich ganz Deutschland für unser kleines Thüringen. Selbst unser allerheiligster Bundespräsident Gauck, von dem man fast so selten etwas zu hören bekommt wie von der Frau Merkel, meldete sich zu Wort. Allerdings vergriff er sich leicht im Ton, was natürlich wiederum Protest auslöste.

Als man dann von Gerüchten hörte, dass die AfD mit der Union zusammen arbeiten wollen würde, war man genauso wenig begeistert.

Heute nun sind all diese Diskussionen zum erliegen gekommen, denn es ist endlich geklärt. Bodo Ramelow ist der erste Linke Ministerpräsident in der BRD. Im 2. Wahlgang bekam er die absolute Mehrheit bei 46 von 90 Zustimmungen.

Was bedeutet das nun für Thüringen und vor allem für Deutschland? Ich kann es euch ganz genau sagen: Nix. Es bedeutet nichts. Es ist Schnurz Piep egal, ob schwarz, rot oder gold. Die Welt wird sich weiter drehen, nicht schneller und auch nicht langsamer als zuvor. Und auch wir Menschen werden weiter existieren und die Politik, sowie die Zukunft des Landes liegen weiterhin nicht in den Händen der Politiker, sondern in denen der großen Wirtschaftsunternehmen und Banken.

Ein schöner Kommentar auf einen Artikel des Postillon zum Thema kommt mir dabei wieder in den Sinn. Da schrieb eine Dame zum Ausgang der Wahl: „Was soll in Thüringen schon groß passieren? In Thüringen sind 80% Wald und der Rest sind auch nur Bäume.“

In diesem Sinne wünsche ich der neuen Regierung viel Glück in den nächsten 5 Jahren und allen anderen ein schönes Wochenende.

Am Reformationstag alleine

Und, wie habt ihr den gestrigen Feiertag verbracht? Ich bin ja persönlich von solchen Feiertagen immer nicht so angetan. Klar freut man sich über den Tag, aber so richtig zu feiern hat man ja dann doch nichts. Als Atheist ist es halt immer so eine Sache, wenn man bedenkt, dass der Großteil der deutschen Feiertage auf dem christlichen Glauben basiert. Über den Reformationstag weiß ich persönlich eigentlich nur, dass Martin Luther damals seine Thesen an das Kirchentor genagelt hat und somit seinen Protest über die katholische Kirche Kund getan hat.

Aber das ist wahrscheinlich schon deutlich mehr, als so manch anderer weiß. Bei vielen kann man ja heutzutage froh sein, wenn sie überhaupt den Reformationstag vom Tag der deutschen EInheit am 3. Oktober unterscheiden können.

Aber natürlich habe auch ich den gestrigen Tag genossen. Besonders, da wir hier herrliches Wetter hatten. Da sich meine Freundin über das verlängerte Wochenende mit ihrer Mitbewohnerin nach London verzogen hat, habe ich den Tag mit einer Wanderung und einem sehr leckeren Mittagsessen gemeinsam mit meinen Eltern und Großeltern verbracht.

Den Abend durtfe ich dann wie schon die letzten Tage auf die 2 Katzen meiner Freundin und ihrer Mitbewohnerin aufpassen. Das ist für mich schon auch immer eine gewisse Ausnahmesituation, mich um die beiden Kaoten zu kümmern.

Alles in Allem war es aber ein schöner Tag und ich hoffe, euch erging es ebenso.

Deutschland gegen Schottland – knapper Sieg

Nach der verdienten Niederlage eine B-Elf beim Freundschaftsspiel gegen Argentinien in der vergangenen Woche, konnte man beim gestrigen EM Qualifikationsspiel etwas besser auftreten.

Jedoch taten sich die WM-Helden auch bei diesem Spiel sichtlich schwer, obwohl sie klar die bessere Mannschaft mit den besseren Chancen war. Thomas Müller sorgte durch seine Tore dafür, dass die Deutsche Nationalmannschaft nun ihre ersten 3 Punkte in der EM Quali einfahren durfte.

Die Qualifikation ist insgesamt leider nicht wirklich spannend. Das liegt einerseits an der relativ schwachen Gruppe der Deutschen und andererseits an der Tatsache, dass man sogar als Tabellen-Dritter durch die 4er Qualifikationsgruppe kommt.

Deswegen kann man diese Spiele wohl auch nicht als wirkliche Hürde und somit auch nicht als entsprechenden leistungstest für die neu zusammenzustellende deutsche Nationalmannschaft sehen.

Nichts destotrotz freut man sich natürlich über den Sieg. Dazu hier noch die Highlights des Spiels (leider in schlechter Qualität)